BLUM-Preisträger 2022: Wir wurden ausgezeichnet! 🎉

Mit einer Wahlbeteiligung von 83,42% haben 614 der 736 Schüler*innen das dritte Jahr in Folge die Preisträger des BLUM-Preises bestimmt. Für uns völlig unerwartet, haben wir es unter die Gewinner geschafft und freuen uns riesig darüber mit dem dritten Platz für unser Engagement geehrt worden zu sein. Allein neben so namhaften Organisationen wie der Tafel e.V. und dem Straßenfeger e.V. nominiert worden zu sein, ist schon eine große Ehre für uns!

Der Blum-Preis wird von den Schüler*innen des Gymnasiums organisiert und ist somit selbst ein gutes Beispiel für ehrenamtlichen Engagement. Das Preisgeld, wird in die Reparatur der der nächsten Räder fließen, denn aus aktuellem Anlass ist der Bedarf an kostengünstiger und nachhaltiger Mobilität für Menschen mit Fluchterfahrung noch einmal enorm gestiegen. Vielen Dank an die Schüler*innen des Robert Blum Gymnasium für die tolle Veranstaltung! Auszeichnungen wie diese Bestärken uns in unserer Arbeit.

Neuer Partner Bike Stop

Seit diesem Oktober ist unser Verein Projektpartner in dem Projekt “Bike Stop” das durch Mittel des Erasmus+ – Programms der Europäischen Union gefördert wird. Insgesamt 9 Organisationen aus 7 verschiedenen Ländern (Spanien, Bulgarien, Italien, Serbien, Rumänien Deutschland und Großbritannien) arbeiten hier zusammen, um marginalisierten Bevölkerungsgruppen den Weg in ein unabhängiges Leben zu ermöglichen.

In dem gemeinsamen Projekt mit dem langen Namen – “Bike Stop for social inclusion – From Guest to Host” – geht es konkret um den Aufbau eines Netzwerks von sozialen Wohnprojekten und einer Internetplattform, um “langsamen Tourismus“ für Fahrradfahrer*innen in den verschiedenen europäischen Ländern zu fördern. Innerhalb der nächsten zwei Jahre sollen Teilnehmer*innen dieser Einrichtungen darin geschult werden ein Hostel und eine Werkstatt für Fahrradtouristen zu betreuen.

Dem Verein “Rückenwind” fällt dabei die Rolle zu, unsere Erfahrungen in dem Aufbau und Betrieb einer Fahrradwerkstatt, der von Ehrenamtlichen organisiert wird, weiterzugeben. Und Trainingsmethoden für zukünftige Fahrradschrauber*innen zu entwickeln. Wir freuen uns auf die anstehenden Herausforderungen und die Möglichkeit unser Wissen zu sammeln und für andere zugänglich zu machen und werden natürlich über die Fortschritte weiter berichten.

Videodreh der Deutschen Welle

Unsere zweite Fahrradausgabe seit Corona fand am 11. August statt – und wurde begleitet von der Deutschen Welle! Deren Umweltmagazin Eco India hatte uns kontaktiert und war sogleich vom „Rückenwind-Mix“ begeistert: Mobilität, Integration und Nachhaltigkeit. Herausgekommen ist ein 3-minütiger Fernsehbeitrag, indem neben einiger unserer Ehrenamtlichen auch unser derzeitiger Bundesfreiwilligendienstender Keiwan zu Wort kommt. Ein gelungenes Porträt – doch schaut selbst:


Wir haben den Quartiermeisterwettbewerb gewonnen!

Quartiermeister finanziert mit seinem erwirtschafteten Gewinn jedes Jahr einige gemeinnützige Projekte. In diesem Jahr haben wir zum ersten Mal mit unserer Selbsthilfewerkstatt im Besonderen und mit unserem ganzen Projekt an dem Wettbewerb teilgenommen. Den ganzen September über konntet ihr für uns abstimmen und am 30. September haben wir mit 574 Stimmen die Onlineabstimmung gewonnen. Wir freuen uns riesig über die 1000€ mit denen wir mit vielen Geflüchteten Fahrräder reparieren können. Vielen lieben Dank an Euch und eure Unterstützung für uns. Mehr gibt’s hier.