Ich bin Flüchtling und brauche ein Fahrrad, was muss ich tun?

Bitte schreibe uns eine Email an info@rueckenwind.berlin oder schicke uns eine Nachricht auf unserer Facebookseite. Wir schreiben dich dann auf unsere Liste und laden dich zu einem bestimmten Tag in unsere Werkstatt ein. Dann kannst du dir ein Fahrrad aussuchen und es zusammen mit Fahrradmechanikern und uns reparieren. Wenn wir fertig sind bekommst du ein Schloss und einen Fahrradpass und dann kannst du mit deinem neuen Fahrrad starten.

Ich möchte ein Fahrrad abgeben, welche Möglichkeiten gibt es?

Du kannst mit deinem Rad zu unseren Öffnungszeiten in unsere Werkstatt in der Lenaustr. 3 kommen.
Bitte kontaktier uns vorher um sicherzugehen, dass wir Platz in unserem Keller haben.

Welche Art Fahrräder nehmt ihr an?

Ob Damen- oder Herrenrad, 26 Zoll, 14 Zoll, 28 Zoll – wir nehmen alle Arten von Rädern an. Bitte achte darauf, dass die Räder mit einem gesunden Reparaturaufwand verkehrstüchtig gemacht werden können. Wenn du dir der Herkunft des Fahrrads, das du spenden möchtest nicht ganz sicher bist, sieh bitte von der Spende ab. Wir stellen für jedes verschenkte Rad einen Fahrradpass aus, auf der die Rahmennummer und der Name des neuen Besitzers steht um für ihn unangenehme Situationen zu vermeiden. Wir wollen nicht, dass er auf der Straße vom eigentlichen Besitzer auf sein Rad angesprochen wird.

Ich möchte spenden, wie funktioniert das?

Du kannst uns eine Spende auf unserer Internetseite über ein Onlineformular von betterplace.org zukommen lassen. Das funktioniert mit Bankeinzug, Kreditkarte, Paypal und giropay. Natürlich kannst du uns auch auf der Seite von betterplace.org finden. In jedem Fall kann dir auch eine Spendenbescheinigung ausgestellt werden.

Wo genau finde ich euch?

Unsere Fahrradwerkstatt findest du in der Lenaustraße 3 in 12047 Berlin Neukölln. Wir sind Teil des Sharehauses „Refugio“ in dem Geflüchtete, Studenten und Künstler gemeinsam leben und arbeiten. Die Öffnungszeiten der Fahrradwerkstatt findest du hier.

Gibt es euch auch außerhalb von Berlin?

Leider sind wir nur in Berlin aktiv. Es gibt einige ähnliche Initiaven in ganz Deutschland, vielleicht auch in deiner Nähe. Der Blog It started with a fight hat eine deutschlandweite Karte mit ähnlichen Aktionen erstellt. Hoffentlich findest du dort Hilfe.

Ich möchte gerne bei euch mitarbeiten, was kann ich tun?

Schreib uns eine Nachricht über das Kontaktformular oder auf Facebook oder besuch uns doch einfach zu den Öffnungszeiten in unserer Werkstatt. Wir freuen uns auf dich.

Wann findet der nächste Aktionstag statt?

Terminankündigungen für öffentliche Aktionstage findet ihr auf unserer Facebookseite.

Warum das Fahrrad?

Mobilität und Integration gehen miteinander einher. Dafür braucht es ein Mittel, und welches eignet sich besser als das Rad? Vom Ämtergang bis zur Fahrradtour mit Freunden – in Berlin kommt man mit dem Drahtesel überall gut hin. Wir möchten den Geflüchteten den Alltag erleichtern und ihnen die Möglichkeit geben, ihre neue Heimatstadt zu erkunden. Ein Fahrrad braucht keinen Sprit, macht unabhängig, ist ökologisch, man braucht keinen Führerschein, viele der Geflüchteten können Fahrrad fahren und die Instandhaltungskosten sind minimal. Außerdem macht es einfach Spaß.

Wie viel kostet es, ein Fahrrad zu reparieren?

Die Räder werden uns gespendet, sind aber in unterschiedlichen Zuständen. An manchen muss also mehr, an anderen weniger ausgetauscht werden. Obwohl wir versuchen, alle Ersatzteile aus unserem vorhandenen Fahrradpool zu recyclen gibt es einiges, was wir regelmäßig neu kaufen müssen. Das sind zum Beispiel Lichter, Schlösser, Mäntel, Ketten und neues Werkzeug. Im Schnitt kommen wir so pro Fahrrad auf Kosten von 30 Euro.

Inwiefern ist „Fahrräder für Flüchtlinge“ von Rückenwind nachhaltig?

Das Projekt „Fahrräder für Flüchtlinge“ ist deshalb nachhaltig, weil wir durch unsere Projekte Geflüchtete in die Gesellschaft sowie in den Arbeitsmarkt integrieren und uns dabei finanziell durch unsere Projekte selbst tragen möchten. Darüber hinaus möchten wir, dass unser Werkstattbetrieb langfristig durch Flüchtlinge geleitet wird.

Ich möchte in meiner Gegend auch so ein Projekt starten. Wie mache ich das?

Wir arbeiten gerade an einem Muster, das als Orientierung für neu entstehende Projekte dienen soll. So beantworten wir Fragen, die einem auf diesem Weg begegnen und wollen dazu anregen eine Idee zu realisieren und groß zu machen. Bis wir das fertiggestellt haben, kannst du uns aber gerne kontaktieren, wenn du konkrete Fragen hast.

Wer steckt hinter Rückenwind?

Hinter Rückenwind stecken als feste Mitglieder zwölf junge Menschen zwischen 19 und 31 Jahren. Vom Abiturienten über Politik-, Architektur und Bauingenieurstudenten bis hin zum ehemaligen Unternehmensberater sind wir eine bunte Gruppe, die fest davon überzeugt ist etwas bewegen zu können. Zu unserem Kernteam kommen noch über 30 Helfer und Schrauber, die uns bei den Aktionstagen und im Werkstattalltag tatkräftig unterstützen.